X

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Pflegehinweise

Durch den Gebrauch der Taschen entsteht eine Patina. Dies ist ein erwünschter Effekt, welcher bei vielen Lederartikeln eine schöne Wirkung hat. Dies hat zur Folge, dass sich der Farbton des Leders mit der Zeit verdunkelt und die Oberfläche "speckig" wirkt. Es gibt dem Leder einen natürlichen Look. Dennoch kann es bei mangelnder Pflege zu unschönen Veränderungen der Oberfläche kommen. Bitte lesen Sie dazu folgende Pflegehinweise, um negative Folgen zu vermeiden.

Wir wählen unser Leder stets per Hand aus. Sakiko schaut und befühlt jede Haut, bevor sie die Häute verarbeitet. Dabei kommt es uns darauf an, dass wir Leder auswählen, das für den allgemeinen Gebrauch bestimmt ist und somit sehr robust ist. Grundsätzlich benötigen unsere Lederartikel relativ wenig Pflege. Durch den regelmäßigen Gebrauch bekommt das Leder Feuchtigkeit durch die Berührung mit der Haut des Menschen und nimmt somit dessen Talk auf. Sollte das Leder dennoch spröde werden, sollten Sie Lederöl zur Pflege anwenden (z.B. TAPIR-Öl oder Renapur). Es wirkt mild reinigend, leicht rückfettend und wasserabweisend. Das Öl sollte dabei mit einem weichen Einwegtuch gleichmäßig einmassiert werden. Überschüssiges Öl nehmen Sie bitte ab. Vorsicht besteht bei hellen und farbigen Nähten, da es durch den Kontakt mit dem Lederöl zu Farbveränderungen kommen kann. Bitte warten Sie auch ca. 24 Stunden, bis das Öl vollständig getrocknet ist, bevor Sie die Lederartikel wieder verwenden. Somit vermeiden Sie außerdem Verschmutzungen an Ihren Sachen. In der Regel verdunkelt die Behandlung mit Lederöl die Oberflächenfarbe. Jedoch ist nach einigen Tagen der Benutzung eine Regulierung der Farbe zu erkennen. Es ist zudem empfehlenswert, das Öl eingangs an einer verdeckten Stelle aufzutragen, um die Effekte auszuprobieren. Wichtig ist jedoch, dass Sie keine farbigen Fette oder Öle auftragen.

Bei Kontakt mit Wasser ist folgendes zu beachten: An einem regnerischen Tag kann es natürlich dazu kommen, dass Wassertropfen auf die Oberfläche gelangen. Ist dies der Fall benutzen Sie bitte bei Gelegenheit ein feuchtes Tuch und reiben Sie die gesamte Fläche des Leders mit dem feuchten Tuch ein. Ein Wassertropfen im Leder führt dazu, dass sich das Wasser ins Leder einsaugt und dabei Bestandteile des Leders nach außen drückt. Trocknet also nur der Wasserfleck kann das dazu führen, dass ein Fleck zurückbleibt. Beim vollständigen Anfeuchten des Leders wird das verhindert. Danach lassen Sie den Artikel an einem dunklen Ort trocknen, um ein gleichmäßigen Trocknen zu ermöglichen (beim Trocknen z.B. bei Sonneneintrahlung kann es vorkommen, dass die Oberfläche schneller trocknet und es somit zu Wellen im Material kommt).

Verschmutzungen an der Oberfläche können vorsichtig mit einem weichen, hellen Radiergummi entfernt werden.

 

Pflegemittel

Hier finden Sie eine Auswahl an Pflegemitteln, die für unser Naturleder geeignet sind.

  • TAPIR-Öl
  • Renapur